• Nadine - Bovka Painting

DON'Ts In der Aquarellmalerei

Schon wieder ist eine Woche vergangen!

Willkommen zurück, meine kunstbegeisterten Freunde! ☀️


Wie versprochen geht es heute um die wichtigsten DON'TS beim Malen mit Aquarellfarben.



Let's goooo:


  1. Normales Zeichenpapier verwenden. Das wohl schlimmste DON'T beim Aquarellmalen 😄 Das richtige Papier ist bei dieser Kunstform enoooooorm wichtig! Nur mit dem korrekten Papier kann die Farbe ins Papier einziehen, dabei bleibt das Papier glatt liegen und wir können in Schichten malen. Also sprecht mir nach: "Ich verwende nur hochwertiges, 100% Baumwollpapier mit mindestens 300g Grammatur!" Brav! 😊 P.S. Das Papier war übrigens auch der Übeltäter, warum das Malen mit Wasserfarben in der Schule keinen Spaß gemacht hat!

  2. Zu viel Farbe! Aquarelle zeichnen sich durch ihre Transparenz aus. Verwendet ihr zu viel/dicke Farbe, ist die Transparenz schnell dahin. Also: lieber mit ganz wenig Farbe beginnen und bei Bedarf nachlegen. Notfalls auch erst in einer weiteren Schicht!

  3. Zu nass oder zu trocken Malen. Malt ihr zu trocken, erzeugt ihr keine leichten, zarten Aquarelleffekte, sondern dicke Striche wie mit Öl- oder Acrylfarben - das wollen wir höchstens in der letzten Schicht, wenn wir Akzente setzen! :) Verwendet ihr dagegen zu viel Wasser, schwimmt euch euer Bild im wahrsten Sinne des Wortes weg. Die Kunst der Aquarellmalerei liegt darin, genau das richtige Mittelmaß zu finden. Das ist schwieriger als man denkt und um das wie die Meister zu beherrschen, braucht man meist JAHRE! Also nicht gleich verzagen, wenns nicht sofort klappt! Denn: Übung macht den Meister! :)

  4. Zu kräftige Bleistiftlinien bei der Vorzeichnung. Achtet darauf, bei eurer Skizze nur zarte Bleistiftlinien zu verwenden. Da Aquarellfarben transparent sind, können sie dunkle Bleistiftstriche natürlich nicht überdecken. Natürlich könnt ihr versuchen, am Ende des Bildes eure Linien wieder weg zu radieren, aber meist klappt das nicht 1oo%ig. Deshalb immer nur leicht mit dem Bleistift andrücken und nur notwendige Linien einzeichnen. Weniger ist in diesem Fall mehr! :) (Außer natürlich, die Bleistiftlinien gehören zu eurem Look und ihr möchtet, dass diese sichtbar bleiben!)


P.S: Die meisten meiner DON'TS habe ich ins positive Umgewandelt und als DO formuliert.

(Will hier ja schließlich mehr Positivität als Negativität auf meinem Blog! 🤓 )

➡ Schaut also unbedingt auch bei meinen "DO'S" vobei, wenn ihr mehr praktische Tipps zum Malen mit Aquarellfarben möchtet! :)


Alles Liebe,

Eure Nadine ❤️




P.S. Folge mir gerne auf Instagram, um meinen Weg als Künstlerin, sowie viele spannende Tipps & Tricks live mitzuverfolgen: https://www.instagram.com/bovka.painting/ 

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen